Philipp Schaad

Data Scientist

Portrait Philipp Schaad

Philipp Schaad begann seine berufliche Laufbahn am Kantonsspital Olten, wo er als Krankenpfleger arbeitete. Während seiner Arbeit im Spital begann er sich für IT-Themen zu interessieren. Diese Faszination führte zu seinem Entschluss, den Beruf zu wechseln und an der Berner Fachhochschule ein Studium der Medizininformatik zu beginnen. Mit seinem neuen Know-how begann er als Berater für klinische Informationssysteme zu arbeiten. Hier beriet er Spitäler und Kliniken. Dabei kam er mit datenbezogenen Themen im Gesundheitsbereich in Berührung und entschied sich für ein Masterstudium in Data Science an der Hochschule Luzern. Bei MTIP trägt Philipp Schaad dazu bei, das Gesundheitssystem in Sachen Data Readiness zur Reife zu bringen.

Welche Rolle spielt Design in unserer heutigen Zeit?

Bei der Entwicklung oder Gestaltung eines Produkts ist das Design das A und O. Viele Menschen denken bei Design an etwas, was ansprechend aussieht. Aber gutes Design fühlt sich einfach "richtig" an. Das kann ein benutzerfreundliches Gerät oder Tool sein, ein Software-Design oder das berüchtigte Beispiel des "Norman Door". Für die Unternehmen, mit denen wir täglich zu tun haben, ist ein hervorragendes Design daher entscheidend, um sich von der Konkurrenz abzuheben und erfolgreich zu sein. Deshalb müssen wir auch Experten für ansprechendes Design sein.

Wie wichtig ist Kommunikation?

Es ist eines der wichtigsten Themen, um erfolgreich zusammenzuarbeiten oder sogar zusammenzuleben. Offene, ehrliche und transparente Dialoge sind in meinen Augen der Schlüssel zum Erfolg. Sei es im Unternehmen oder mit externen Partnern und Kontakten. Ich glaube, dass die Betonung der bewussten Kommunikation in der heutigen Welt, die von asynchroner Kommunikation mit kurzen Nachrichten und Remote Working dominiert wird, noch wichtiger geworden ist.

Was war dein Traumberuf, als du klein warst?

Als ich klein war, war meine Lieblingszeichentrickfigur Daniel Düsentrieb, der Erfinder aus Entenhausen. Von ihm inspiriert träumte ich davon, fliegende Autos, Zeitreisen und Teleportation zu erfinden und die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Diesen Erfindergeist spüre ich auch jetzt, wo ich für MTIP arbeite - in unserer täglichen Arbeit und in der Interaktion mit den verschiedenen Unternehmern.

}